Thailand/Laos/Kambodscha/Indonesien

Ob Trekking im Himalaya oder Strandurlaub in Thailand – Erfahrungen zu Reisen in den fernen Osten
sweetsauer
Neuer Benutzer
Beiträge: 8
Registriert: So 20. Nov 2016, 18:39

Re: Thailand/Laos/Kambodscha/Indonesien

Beitrag von sweetsauer » Sa 28. Jan 2017, 20:39

@wus etwas verspätet hätte ich noch eine Frage: Wie lange würde es dauern entweder von Lombok in den Osten nach Flores/Komodo von Insel zu Inseln zu gehen oder umgekehrt? Das wäre eine Alternative zum Fliegen.

wus
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 167
Registriert: Do 5. Okt 2006, 00:11

Re: Thailand/Laos/Kambodscha/Indonesien

Beitrag von wus » Sa 28. Jan 2017, 21:57

Das weiß ich leider nicht, bin nach Flores immer geflogen. Ich denke auf diese Frage könntest Du am Thorntree eher eine Antwort kriegen.

Muri91
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 174
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 15:21
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Thailand/Laos/Kambodscha/Indonesien

Beitrag von Muri91 » Sa 28. Jan 2017, 23:16

@sweetsauer:

Ich hab das so vergangenes Jahr im Mai gemacht.

Habe von Lombok die Fähre nach Sumbawa genommen, dann ganz Sumbawa mit Bus überquert, dann von Sape die Fähre nach Labuan Bajo/Komodo genommen.

Dieser Trip hat einen ganzen Tag (etwa 20h) in Anspruch genommen, und im Nachhinein hätte ich lieber den Flieger von Lombok nach Labuan Bajo genommnen. Hinzu kommt halt das ständige Umsteigen und die nicht ganz so flotten Busse und Fähren. Zu sehen gab's auch nicht besonders viel. Das einzig etwa abenteurliche und interessante am Ganzen war die Fährenfahrt von Lombok nach Sumbawa und ein witziger Streit um fünf Uhr Morgens mit den Bemofahrern in der Bus Station im Bima. :)
«Hey, my friend - Motobaik?!»
Mein Reiseblog: The Misadventures of Muri

wus
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 167
Registriert: Do 5. Okt 2006, 00:11

Re: Thailand/Laos/Kambodscha/Indonesien

Beitrag von wus » So 29. Jan 2017, 09:49

ein witziger Streit - ??? Klärst Du uns auf?

Also ich könnte es mir durchaus interessant vorstellen, die Strecke am Boden zurückzulegen, allerdings würde ich dann halt unterwegs etliche Stopps einlegen um mich ein wenig umzusehen. Sumbawa soll ja auch etliche Sehenswürdigkeiten haben.

Natürlich braucht man dann ein paar Tage mehr.
Leave nothing like footprints, take nothing but memories

Meine Homepage: http://www.wolfgangsphotos.de/

Muri91
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 174
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 15:21
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Thailand/Laos/Kambodscha/Indonesien

Beitrag von Muri91 » So 29. Jan 2017, 17:08

wus hat geschrieben:
> ein witziger Streit - ??? Klärst Du uns auf?
>

Wenns dich interessiert; gerne. :)

Wir sind damals nach diesen Guides hier vorgegangen:

http://travel.stackexchange.com/questio ... -indonesia
http://wikitravel.org/en/Bima

Es ist auf jeden Fall klar vorgegeben, dass man bei der Ankunft in der Bus Station von Bima ein Bemo schnappen soll, welches regelmässig nach Sape zum Fährenhafen fährt. Diese Fahrt dauert dann etwa 1 Stunde und die Einheimischen zahlen i.d.R. 20'000 bis 30'000 Rupien. Das Problem war halt dass wir eben keine Einheimischen waren. :)

Es hat sich auf jeden Fall herausgestellt, dass sich bei unserer Ankunft um halb fünf Uhr morgens ALLE Bus- und Bemofahrer der gesamten Busstation gegen uns vier Backpacker abgesprochen haben. Sie wollten uns stattdessen einen "exklusiven" Charter-Bus andrehen, für einen Spottpreis von 150'000 Rupien - pro Person. Trotz aller Verhandlungsbemühungen, Feilschereien und Nachfragereien wo denn nun die "einheimischen" Bemos fahren, wollten sie nicht kleingeben. Sie haben auch gemeint, es würden auch keine Bemos oder einheimischen Busse mehr dorthin fahren, was uns schon sehr merkwürdig vorkam. Zudem waren sie für südostasiatische Verhältnisse ziemlich unfreundlich, laut und nicht gerade kooperativ.

Nach etwa 20 Minuten Herumgestreite haben wir einige Bemos mit Einheimischen drin vorfahren sehen. Wir sind dann hin und haben die aus dem Fenster schauenden Einheimischen gefragt, ob sie nach Sape fahren würden, und sie haben dies freundlich bejaht. Langer Rede kurzer Sinn, sind wir dann eingestiegen und haben Platz genommen, wies halt mit Bemos in Indonesien so läuft. Der Fahrer des Bemos hatte zuerst Einwände, liess uns aber schliesslich doch rein.

Nach weiteren fünf Warteminuten (der Bemo war noch nicht ganz voll) kommen wieder die Busfahrer von vorhin dahergestampft und schreien uns förmlich an: "This bemo not go to Sape! You get out! Go with us!"

Wir haben nur lächelnd abgewinkt und der erste Anquatscher hat's dann aufgegeben. Nach einer weiteren Minute kommt wieder einer seiner Kollegen: "We tell you again: THIS BEMO NOT GO TO SAPE!".

Wieder haben wir ihn lächelnd ignoriert und wieder ist er abgehauen. Nach einer weiteren Minute kommt der selbe Typ wieder: "OK, this bemo go to Sape - BUT IT IS ONLY FOR THE LOCALS NOT FOR YOU!" Nach diesem Satz konnten wir fast nicht mehr. :D

Als dann endlich der Bemo voll wurde, haben sie uns dann wild fluchend fahren lassen - im öffentlichen Bemo und nicht im exklusiven Charterbus. :)

Und bevor mir jemand kommt mit "Ja was macht denn das bissl Geld aus, was man mehr zahlt, tut doch uns Westeuropäer nicht weh", so müssen wir hier mal was klarstellen. Jeder, der sich in solchen Ländern mit solchen Touriabriss-Tricks eine goldene Nase verdient, ist eine Ohrfeige für hart und ehrlich arbeitende Einheimische, welche sich für wenige Cents pro Tag abrackern. Wenn man solchen Betrügern und oder korrupten Beamten eine Plattform bietet, so wirkt das für sie nur noch lukrativer und der Teufelskreis dreht sich noch schneller. Man kann z.B. mal vergleichen, was ein fauler, touriabzockender Xe Om-Fahrer in Ho Chi Minh-Stadt verdient, im Vergleich mit einem ehrlich arbeitenden Reisbauer im Mekongdelta. Ist das fair?
«Hey, my friend - Motobaik?!»
Mein Reiseblog: The Misadventures of Muri

wus
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 167
Registriert: Do 5. Okt 2006, 00:11

Re: Thailand/Laos/Kambodscha/Indonesien

Beitrag von wus » Mo 30. Jan 2017, 17:24

Das habt ihr gut gemacht! Ähnliche Erlebnisse hatte ich auch schon.

Mich nervt auch dass Ausländer seit 2015 oft das 10 bis 20-fache an Eintritt für Nationalparks zahlen sollen. Ich konnte das bisher zwar meist vermeiden, tlw. allerdings auch erst nach längeren Diskussionen.
Leave nothing like footprints, take nothing but memories

Meine Homepage: http://www.wolfgangsphotos.de/

Muri91
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 174
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 15:21
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Thailand/Laos/Kambodscha/Indonesien

Beitrag von Muri91 » Mo 30. Jan 2017, 17:47

wus hat geschrieben:
> Mich nervt auch dass Ausländer seit 2015 oft das 10 bis 20-fache an
> Eintritt für Nationalparks zahlen sollen. Ich konnte das bisher zwar meist
> vermeiden, tlw. allerdings auch erst nach längeren Diskussionen.

Ging mir genau gleich, eine absolute Frechheit. Siehe Rinjani, Komodo, Kelimutu...

Der Oberkracher soweit war aber in Sulawesi: Die Stadtverwaltung von Bira (Südost-Sulawesi) will seit einiger Zeit für den blossen Eintritt in die Stadt(!) noch Geld von Foreigner abzwacken! Die haben extra eine Mautstelle dafür hingestellt! :mad:
«Hey, my friend - Motobaik?!»
Mein Reiseblog: The Misadventures of Muri

wus
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 167
Registriert: Do 5. Okt 2006, 00:11

Re: Thailand/Laos/Kambodscha/Indonesien

Beitrag von wus » Mo 30. Jan 2017, 18:23

Stimmt, die ist mir auch übel aufgestoßen.

sweetsauer
Neuer Benutzer
Beiträge: 8
Registriert: So 20. Nov 2016, 18:39

Re: Thailand/Laos/Kambodscha/Indonesien

Beitrag von sweetsauer » Do 2. Feb 2017, 19:59

Vielen Dank für eure Antworten!
Lustige Geschichte Muri. Auf solche Momente muss ich mich wohl mental noch vorbereiten :)

Also wenn ich schon den Landweg nehme, dann gerne gemütlich mit Zwischenpausen auf den Inseln. Aber dass entscheide ich dann wenn ich dort bin.

Wellington
Neuer Benutzer
Beiträge: 4
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 08:21

Re: Thailand/Laos/Kambodscha/Indonesien

Beitrag von Wellington » Fr 3. Feb 2017, 08:10

Hallo,

wollte keinen extra Thread aufmachen also frage ich einfach mal hier:

Wir sind im März einige Tage in Bangkok und dann noch eine Woche in Koh Samui.
Sollten wir die Flüge von Bangkok nach Koh Samui bereits jetzt buchen im vorhinein (kostet ca. 210€) oder sollten wir den direkt am Flughafen in Bangkok buchen und hoffen dass es diesen auch etwas günstiger gibt? Bzw. sind diese Flüge immer voll ausgebucht oder bekommt man dann ohne Probleme da vor Ort noch 3 Plätze immer?

Danke und LG

Antworten