ÄTHIOPIEN - individuell bereisen

Von Algerien bis Zentralafrikanische Republik: Empfehlungen, Reiserouten und mehr für den schwarzen Kontinent
Antworten
NEPOCADNEZA
Neuer Benutzer
Beiträge: 16
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 00:13

ÄTHIOPIEN - individuell bereisen

Beitrag von NEPOCADNEZA »

hallo!

bin am überlegen, im febraur/märz für ca. 6 wochen nach äthiopien zu reisen.

meine frage wäre, ob man so eine reise auf eigene faust individuell angehen kann?
würden gerne quer durchs land reisen und vorallem historische plätze ansehen und in nationalparks wandern.

hat vielleicht jemand erfahrung mit so einem trip?

würd mich über eure erfahrungen freuen...

lg
stefan
hannsen
Neuer Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Di 13. Mai 2014, 11:31

klaro

Beitrag von hannsen »

Hi Stefan,

meine Freundin und ich haben Äthiopien 2012 bereist, fünfeinhalb Wochen.

Den Norden kannst du relativ problemlos bereisen, hier gibt es gute Busverbindungen.
Für den Süden haben wir uns entschieden, einen Jeep inkl. Fahrer zu nehmen, was sich im Nachhinein als gute Idee erwiesen hat. Im Süden ist die Infrastruktur schlecht und man kommt, wenn es dumm läuft, nicht zu den Orten zu denen man eigentlich möchte. Sicher kann man den Süden auch komplett allein bereisen, ich würde aber behaupten, dass Frustration vorprogrammiert ist.

Generell rate ich dir, die Sicherheitshinweise vom auswärtigen Amt nicht auf die leichte Schulter zu nehmen (wie ich es gemacht habe). In der Zeit als wir da waren wurde ein Bus überfallen und 2 Touristen in der Danakil-Senke erschossen.

Äthiopien ist nicht das entspannendste Reiseziel, die Eindrücke und Erlebnisse sind aber Gold Wert. Ich werde es auf jeden Fall wieder bereisen :)

Ich habe noch Kontakt zu unserem Fahrer. Wir haben das damals vor Ort über eine Niederländische Agentur gebucht, hat stolze 80€/Tag gekostet (war unser teuerster Urlaub). Wenn du den Fahrer direkt kontaktierst kann ich mir vorstellen, dass er dir einen guten Preis macht.
Ansonsten bin ich noch immer in sehr gutem Kontakt zu einem Guide aus Konso. Er kann für dich die Südrunde inkl. Fahrer usw. organisieren. Ich habe ihm eine Internetseite gebastelt, kannst du dir ja mal anschauen. Ich schätze, sein Angebot wird auch auf etwa 80€/Tag hinauslaufen. www.konso-tours.com

Wenn du es einrichten kannst etwas ehr zu fahren könntest du versuchen Weihnachten (6. Januar) und Timkat (18.-19. Januar) zu erleben.

Falls du konkrete Fragen hast, hier unsere Reiseroute:
Addis Abeba → Bahir Dar → Lalibela → Mekele → Axum → Simien NP → Gonder → Lake Ziway → Lake Langano → Bale NP → Sof Omar → Wondo Genet → Awasse → Jinka → Mursi → Turmi → Omorate → Abore → Konso → Dorze → Arba Minch → Addis Abeba
Würde mich freuen, wenn du mich auf dem Laufenden hältst :)
Rachel
Neuer Benutzer
Beiträge: 9
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 12:51

Beitrag von Rachel »

Neben den geführten Reisen mit einem Guide könnt ihr auch über ein gemietetes Wohnmobil nachdenken. Grundsätzlich solltet ihr eure Touren allerdings ausgiebig planen. Setzt euch beispielsweise realistische Tagesetappen und versucht diese dann auch immer zu erreichen. Gerade wenn ihr auf eigene Faust unterwegs seid gibt das zumindest ein wenig Planungssicherheit.

Darüber hinaus solltet ihr euch umfassend darüber informieren, welche Gegenden aufgrund möglicher Kriminalität eher zu meiden sind.

Ist es eure erste Afrika-Reise? Muss es in dem Fall unbedingt Äthiopien sein, oder würde euch beispielsweise auch Namibia reizen?
pantitlan
Neuer Benutzer
Beiträge: 13
Registriert: Di 10. Jun 2014, 18:00

Re: ÄTHIOPIEN - individuell bereisen

Beitrag von pantitlan »

Ich komme gerade von einer selbst organisierten Backpackerreise durch Äthiopien zurück. Bevor ich losgereist bin, hatte ich ganz ähnliche Bedenken wie du. Die meisten haben sich schon bald nach der Einreise in Luft aufgelöst. Das Wichtigste, was du vor einer ersten Selbstreise wissen muss, findest du hier: http://weltreiseforum.com/blog/backpack ... sen-musst/

Zunächst einmal möchte ich hier meinen Vorrednern widersprechen. Athiopien lässt sich relativ gut auf eigene Faust bereisen und dafür, dass Äthiopien zu den zehn bis 20 ärmsten Ländern gehört, war die Reise SEHR entspannt. Persönlich würde ich sagen, dass der Schwierigkeitsgrad etwa dem von Indonesien entspricht. Indien, Marokko und (auf Grund von staatlichen Restriktionen) China fand ich sehr viel anstrengender zu bereisen.

Wenn du also ein Minimum an Reiseerfahrung hast, spricht eigentlich nichts gegen eine selbst organisierte Reise. Ein Fahrer oder gar eine Tour ist an den meisten Orten nicht nötig. Auch das Omo-Tal erreicht man mittlerweile problemlos per Bus, braucht dann allerdings einen Führer, um die Dörfer zu besuchen. Das habe ich allerdings selber aus Zeitgründen nicht mehr machen können.

Historische Plätze findest du in Äthopien zu Hauf. Lalibela und Gonder sind der Hammer! Aksum ist auch nicht übel. Aber wenn du nicht in die Danakil-Senke willst, bietet etwas wenig für die doch sehr lange Anfahrt. Harar im Osten gefiel mir ebenfalls sehr gut, ist aber etwas anstrengender. Dire Dawa, das gleich daneben liegt, ist ein unentdecktes Juwel, finde ich. Besuch dort unbedingt die alte Dschibouti-Eisenbahn.

Am bekanntesten sind die Wanderungen in den Nationalparks. Zum Beispiel in den Simienbergen. Denk aber daran, dass das recht teuer ist. Ebenfalls sehr schöne Wanderungen sind zu einem sehr viel günstigeren Preis in der Umgebung von Lalibela möglich. Toll fand ich auch die Wanderung zu den Wasserfällen des Blauen Nils in der Nähe des Tana-Sees. Das ist allerdings nicht ein Halbtagestripp.

Wenn du mehr Infos brauchst, frag mich einfach... :)
Antworten