Erste Reise nach Kuba - 3 Wochen - viele Fragen

Hier könnt Ihr den Inkatrail, Patagonien, Amazonas und andere Ziele diskutieren
Antworten
Josepha
Neuer Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Do 21. Mai 2015, 09:20

Erste Reise nach Kuba - 3 Wochen - viele Fragen

Beitrag von Josepha »

Hallo an alle :)
Wir (2 Studentinnen) reisen Anfang September für 3 Wochen nach Kuba. Wir sind das erste Mal in Kuba und es ist auch unsere erste Rucksackreise. Da wir so eine Reise noch nie geplant haben, brauchen wir etwas Hilfe und hoffen, dass wir diese hier finden. Wir haben bereits den Flug gebucht - wir starten in Havanna und fliegen von dort auch wieder weg. Recht viel mehr haben wir noch nicht geplant - wir fühlen uns etwas planlos. :confused: :confused:
Hier ein paar Fragen, die wir uns gestellt haben:

1) Wie sieht es mit Geld aus? Kann man dort mit Kreditkarte abheben oder sollten wir eher das meiste Geld bar mitnehmen?

2) Wir wollen mit dem Bus reisen und haben auch schon den Viazul Bus entdeckt. Sollten wir die Plätze schon jetzt buchen oder ist das vor Ort auch möglich/kein Problem (momentaner Kuba-boom)?

3) Sind irgendwelche Impfungen Pflicht/vorgeschrieben/zu empfehlen?

4) Man muss eine Touristenkarte mithaben - wisst ihr, wo wir diese herbekommen können?

5) Nun unsere wichtigste Frage: Hättet ihr Vorschläge oder Empfehlungen für eine Reiseroute? Wie gesagt: wir sind 3 Wochen mit dem Rucksack unterwegs und werden vermutlich nur mit dem Bus reisen! Den ersten und letzten Tag wollen wir nicht zählen, das heißt, dass wir 19 Tage zum Reisen zur Verfügung haben.

6) Wir möchten gerne in Casa particulares übernachten. Ist es besser, wenn wir diese alle von zu Hause aus buchen? Oder sollen wir diese spontan vor Ort suchen?


So das wären alle Fragen, die uns momentan so durch den Kopf schwirren. :eek: :confused: Wir würden uns riesig freuen, wenn ihr uns helfen und vielleicht die ein oder andere Fragen beantworten könnt.
Liebe Grüße, Kathi & Josi :) :rolleyes: :rolleyes:
Josepha
Neuer Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Do 21. Mai 2015, 09:20

Re: Erste Reise nach Kuba - 3 Wochen - viele Fragen

Beitrag von Josepha »

Upps - hätte natürlich zu Mittelamerika & Karibik gehört!
Ich hoffe, ihr beantwortet unsere Fragen trotzdem :P
Rieke75
Neuer Benutzer
Beiträge: 18
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 11:12

Re: Erste Reise nach Kuba - 3 Wochen - viele Fragen

Beitrag von Rieke75 »

Sorry, war da selbst noch nie, würd mich aber interessieren, was die anderen so erzählen!
Li_nni
Neuer Benutzer
Beiträge: 1
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 08:54

Re: Erste Reise nach Kuba - 3 Wochen - viele Fragen

Beitrag von Li_nni »

Hallo,

Ich war letztes Jahr in Kuba und habe für Freunde ein paar Tipps zusammengestellt. Hoffe das hilft euch weiter und wünsch euch viel Spass! Kuba ist traumhaft!

Reiseführer: Stefan Loose, Kuba - war sehr hilfreich

Einreise nach Havanna: Würde Taxi am Flughafen nehmen. Nicht von CH aus reservieren, kommt teurer (rund 25 CUC) vor Ort sind 10 CUC üblich um in die Stadt zu gelangen.

Taxi/ÖV/Mietauto: Wir sind nur per Taxi und Viazul gereist. Autofahren ist teuer und mühsam (schlechte Strassen und Beschilderung plus muss man immer einen Parkplatz suchen und Auto bewachen lassen). Viazul ist günstiger, man muss aber teilweise bereits 2 Tage vorher reservieren, die Fahrt dauert viel länger und man ist zeitlich an die Abfahrtszeiten gebunden. Zudem ist der Bus stark klimatisiert, man muss eine Stunde vorher dort sein und meistens zur Busstation ein Taxi nehmen, da diese meist nicht im Zentrum sind. Taxis sind etwas teurer (in der Regel rund 4mal so teuer wie das Busticket), aber man spart viel Zeit und kann von Taxifahrern viel über Kuba lernen. Wir haben oft Taxis geteilt, dann kommt es sogar günstiger als der Viazul. Unbedingt den Preis vorher verhandeln! Die Taxifahrer sind überpünktlich und kommen meistens eine Viertelstunde zu früh zum Casa.

Übernachten: Casas Particulares sind sehr zu empfehlen! Kostet rund 25 CUC/ Nacht und Zimmer, Havanna und Vinales können etwas teuerer sein (30 CUC). Würde nur ins Hotel gehen wenn es nicht anders geht. Kubaner sind sehr gut vernetzt. Einfach fragen, sie kennen immer Casas in anderen Städten, Taxifahrer, Restaurants oder sonstige Tipps. Reservieren würde ich nur das erste Casa, dann ist man flexibler und da es so viele Casas gibt kommt man immer irgendwo unter.

Über rentcubanhouse.hotelxinternet.com kann man gut buchen,

Ausgehen/Bars: Casa de la Musica ist immer eine gute Wahl und hat es eigentlich in jeder Stadt. Will man Cuba Libre trinken kauft man den Rum besser in einer Flasche und die Colas separat (viel günstiger). Drinks kosten aber nicht viel, 2,5 bis 3 CUC / Drink. Immer vorher nach dem Preis fragen, sie schlagen gerne etwas drauf wenn Touristen bestellen. Viele Kubaner können sich die Bars&Clubs nicht leisten und feiern draussen in den Parks/auf den Plätzen. Man kann sich als Tourist gut anschliessen und muss sich auch keine Sorgen machen, Kuba habe ich als sehr sicher empfunden.

Mitnehmen: Kurz gesagt, alles, was man irgendwie benötigen könnte. Man kann eigentlich nichts kaufen. Medikamente, Insektenspray und Salbe (es hat viele Moskitos und Strandflöhe), WC-Papier (sehr wichtig! hat es ausser in den Casas praktisch nirgendwo. Wenn man Glück hat gibts eine Toilettenfrau, die aber nur WC-Papier verkauft), Seife (hat es nicht immer in den Casas zudem sehr beliebt bei den Kubanern - zum Verschenken), Cracker (als Notfallsnack und bei Durchfall)

Geschenke: Da es in Kuba praktisch nichts zu kaufen gibt und sie auch nicht das Geld fürs Shoppen haben, haben sie wahnsinnig Freude über Mitbringsel. Beliebt sind: Kosmetikas aller Art, Seife, Stifte, Kleider, Schmuck, Sonnenbrillen, Parfüms

Geld: Man kann nur mit Bargeld bezahlen. Euros mitnehmen (auf Dollars gibt's eine extra Kommissionsgebühr). Die Euros kann man direkt am Flughafen wechseln. Habe am Anfang rund 500 Euros gewechselt und dann nochmal 600 Euros abgehoben.

Geld abgeheben: besser bei einem Automaten. Bei einer Bank kann es etwas mühsam sein (lange Wartezeit, schlechte Verbindungen), man muss den Pass mitnehmen plus Angaben über die aktuelle Unterkunft machen.

Essen: Kulinarisch ist Kuba eher eine Katastrophe :) Wegen des Embargos, fehlendem Knowhow und nicht gut funktionierender Agrarwirtschaft sind die Gerichte meist einfach und eintönig. Es gibt nicht viel Auswahl und Gewürze haben sie praktisch keine. Ev. noch selber Gewürze mitnehmen, hatten häufig nicht einmal Pfeffer. In den Casas isst man in der Regel besser als in den Restaurants, aber meist das Gleiche (Reis, Salat, Schweinefleisch, Fisch oder Garnelen, ab und zu noch einen Bohneneintopf, der aber sehr lecker ist). Das Frühstück in den Casas war immer sehr gut. Es lohnt sich ausgiebig zu frühstücken. Es gibt nur wenige Lebensmittelgeschäfte und das Sortiment ist ziemlich willkürlich und karg (ausser Rum hat es immer). Snacks fürs Mittagessen zu kaufen ist schwierig, meistens hat es aber irgendwo einen Imbiss oder ein Restaurant. Wein ist nicht wirklich trinkbar, das Bier ist aber ganz gut.

Noch ein allgemeiner Tipp: Wegen der schlechten Wasserqualität muss man aufpassen, was man isst und trinkt. In den Casas ist es denk ich unbedenklich, die haben meistens einen Wasserfilter, in den Restaurants nicht immer. Besser nur Gekochtes essen. Und würde auch keine Kokosnuss essen (Saft ist i.O. aber das Fruchtfleisch kann einem übel den Magen verderben).

Internet: Gibt es praktisch nicht. Es hat ein paar wenige Internetkaffees. Man muss meist lange anstehen, es ist teuer (4 CUC/ 20Min.) und die Verbindung ist extrem langsam, konnte nicht einmal eine E-Mail lesen. In den Hotels hat es zum Teil Wireless, dass sehr gut funktioniert. Man benötigt eine Telefonkarte (5 CUC/ 1h).

Kriminialität: Gibt es praktisch nicht, ausser Diebstahl. Haben uns sehr sicher gefühlt. In Hotels muss man aufpassen, dass man keine Wertsachen rumliegen lässt, da die Versuchung recht gross ist.(Kubaner verdienen im Schnitt nur rund 15 CUC/ Monat). Habe ein paar Touristen getroffen, die in Hotels bestohlen wurden. In den Casas hatte ich nie bedenken.

Rückreise: Für die Ausreise wird eine Gebühr von 25 CUC verlangt (wieso auch immer..). Muss man nach dem Check In begleichen.


Reiseroute:
Wir haben folgende Route gemacht (in 3 Wochen): Havanna, Vinales, Cienfuegos, Trinidad, Trinidad, Camagüey, Santa Lucia, Cayo Coco/Cayo Guillermo, Santa Clara, Havanna


Städte:
Havanna:
Restaurants: La Guarida (Centro Habana) und Decameron (Havanna Vedado) - beide top, würde vorher reservieren

Casas: In Havanna Vedado hat es viele Herrenhäuser, ist meiner Meinung nach das hübscheste Quartier. Mit dem Taxi ist man schnell im Zentrum. Centro Habana und vor allem Habana Vieja sind zentraler, aber viel hektischer .
Casa:

In Vedado: Edificio carmelita (Linia entre 244 no 803 Apto Bajos Tel.: 07-8335247) Sehr hübsches Casa mit ganz lieber Frau.

In Centro Habana: Habana Blues House, nettes Ehepaar, 3 Zimmer, riesiger Aufenthaltsraum. (http://rentcubanhouse.hotelxinternet.co ... avana.html)

Playa del Este: Stadtstrand von Havanna ist ein Ausflug wert

Tourisfalle :): 15Min. Show mit Kanonenschuss für 8 CUC im Castillo de los Tres Reyes del Morro. Nicht.Hingehen.


Vinales:
Ländlich, aber sehr hübsch. Vinales-Tal am Besten mit dem Pferd erkunden.

Restaurant: Kann nur eine Anti-Empfehlung abgeben, das Vegirestaurant bietet kubanische Experimentierküche. War zwar spannend, aber so ziemlich das Übelste was ich je gegessen habe :)

Casa: Villa Caricia, hübsches, zentrales Casa und sehr liebes älteres Ehepaar. Haben ein Schweinchen im Garten.

http://rentcubanhouse.hotelxinternet.co ... alley.html


Cienfuegos:
Hat mir nicht so gefallen. Ist zwar eine hübsche Stadt, vor allem der Sonnenuntergang ist traumhaft. Aber ansonsten hat man es schnell gesehen. Man kann einen Ausflug nach El Nicho machen (Wasserfälle und Schwimmbecken). Würde per Taxi gehen, dann muss man sich das Schwimmbecken nicht mit den anderen Touris teilen und ist flexibler. Unterhalb des kostenpflichtigen Gebiets hat es auch einen Wasserfall mit Becken, der gratis und viel ruhiger ist.

Trinidad:
Sehr hübsche Stadt. Touristisch, aber sehr angenehm. Auf der Treppe im Zentrum findet jeden Abend eine Veranstaltung statt (meistens Live Band). Man wird rasch zum Tanzen aufgefordert. Nicht einlullen lassen, es hat viele Kubaner dort, die auf der Suche nach "willigen" Touristinnen sind. Es hat ein paar Schlepper (für Casas und Restaurants), am Besten sagt man, man habe bereits ein Casa und man esse im Casa, dann lassen sie einen in Ruhe. Der hübsche Stadtstrand Playa Ancon ist per Bus oder Taxi schnell erreichbar und sehr zu empfehlen.

Casa: Los Helchos (sehr hübsch, zentrumsnah und ganz nette Familie)
(http://rentcubanhouse.hotelxinternet.co ... -City.html)

Essen: La Taberna La Botija, super Restaurant mit Live Band, gute Preise und sehr zentral

Sonstiges: Ganzkörpermassage kostet nur 15 CUC / 1h - ist auf jeden Fall ein Erlebnis :)


Camagüey:
Hübsche Studentenstadt, hat man aber rasch gesehen.


Santiago de Cuba:
Waren wir nicht, soll aber sehr touristisch und mühsam wegen den vielen Schleppern sein.


Santa Lucia:
Kann man auslassen. Primär Strand, ist zwar hübsch, aber gibt schönere in Kuba. Würde aber sicher in ein Casa gehen, die All-Inclusivehotels sind relativ charmefrei.


Cayo Coco/Cayo Guillermo:
Hat die hübschesten Strände von ganz Kuba und Flamingos. Es gibt dort allerdings nur All-Inklusivhotels. Wir waren im Hotel Allegro auf Cayo Guillermo. War ganz hübsch, vor allem die neueren Holzbungalows. Man kann auch Kitesurfen und Schnorcheln (einen Tag im Voraus buchen). Es hat 90% Kanadier und praktisch nur Pauschaltouristen, aber für ein paar Tage geht es. Unbedingt über eine Agentur buchen (kostet bis zu 50% weniger als direkt im Hotel - wir haben 51 CUC/Person&Nacht bezahlt). Würde den Taxifahrer fragen. Wir haben direkt vor der Einfahrt auf den Damm in einer Miniagentur gebucht. Es muss alles bar bezahlt werden, einen Bankomaten gibt es nicht. Taxi für die Rückreise unbedingt einen Tag vorher buchen, da es auf der Insel keine Taxis gibt und diese vom Festland extra rausfahren müssen. Wir mussten noch für eine Nacht in ein Budgethotel ausweichen, weil das Hotel überbucht war.


Santa Clara:
Hübsche Stadt mit vielen Studenten und historischen Sehenswürdigkeiten. Auch sehr gut um auszugehen.
Antworten