Kolumbien in 3-4 Wochen - Reiseroute?!

Hier könnt Ihr den Inkatrail, Patagonien, Amazonas und andere Ziele diskutieren
Antworten
Marielos
Neuer Benutzer
Beiträge: 9
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 20:22

Kolumbien in 3-4 Wochen - Reiseroute?!

Beitrag von Marielos » Do 23. Feb 2017, 11:56

Hallo ihr Lieben,
ich möchte im August für 3-4 Wochen nach Kolumbien. Die Flüge sind noch nicht gebucht, ich hadere momentan noch etwas mit der Flugbuchung, deshalb steht noch nicht so recht fest, wohin wir überhaupt fliegen. Ich denke aber dass Bogotá oder Medellin am günstigsten sein werden.

Grob wollen wir Folgendes erleben:

- eine größere Stadt (Medellin oder Bogotá), also die Stadt, in der wir landen/abfliegen max. 2 Tage
- Valle de Cocora y Parque Nacional los Nevados ca. 4 Tage
- Islas del Rosario ca. 2-3 Tage
- Cartagena ca. 2 Tage
- Parque Nacional Tayrona 2 Tage
- Strände in Palomino und Umgebung 2-3 Tage
- San Gil / Villa de Levia und Umgebung 3-4 Tage
- als komplette Reisetage plane ich mal 2-3 Tage ein

Was meint ihr? Halbinsel Guajira, Leticia und Amazonas sowie die Pazifikküste lassen wir aus logistischen Gründen aus, aber haben wir entlang unserer Strecke sonst was ganz "Wichtiges" vergessen?

Wenn wir wohl alles mit dem Bus machen, lassen wir zuviel Zeit auf der Strecke, oder?
Fliegen ist ja angeblich günstig in Kolumbien, deshalb würden wir auch maximal einen Inlandsflug einbauen, allerdings bin ich etwas ratlos von wo nach wo?
"Dummerweise" interessieren wir uns ja sowohl für San Gil als auch Parque Nacional los Nevados, was beides auf einer möglichen Busstrecke Richtung Süden liegen könnte.

Außerdem vermisse ich den Magdalena in unserer Planung? Könnte man da noch was einbauen?

Ich freue mich über eure Feedback :-)

Saludos,
Marielos

MaxHutte
Neuer Benutzer
Beiträge: 4
Registriert: Sa 1. Apr 2017, 21:53

Re: Kolumbien in 3-4 Wochen - Reiseroute?!

Beitrag von MaxHutte » Do 6. Apr 2017, 14:53

Auweia, ihr wollt quasi ganz Kolumbien in 20 Tagen kennenlernen ... unmöglich! Zunächst könntet ihr Palomino einfach beiseite lassen ... zumal ihr auch im NP Tayorona baden könnt. Wir waren Anfang des Jahres dort, und Tayrona toppt alles.
Die Ecke um San Gil bietet verschiedene sehenswerte Döfer und Landschaften, etwa Barichara und das Chicamocha-Tal ... für diesen Trip nahmen wir uns für 5 Tage einen Reiseführer mit Auto ... war zwar teuerer als indidivuell reisen, aber hat sich total gelohnt, schon weil wir einfach mehr mitbekamen und keine Zeit mit Bus/Umsteigen/Suchen verloren (www.kolumbiereise.com, falls es euch interessiert). Die Halbinsel La Guajira hatte uns auch interessiert, aber der Reiseleiter (Reinhard, machte einen sehr kompetenten Eindruck, ein Bayer ;) riet uns davon ab, den Trip ohne Spanischkenntisse zu machen, die Gegend sei extrem rau und bisweilen nicht ungefährlich. Und wir hatten unser Budget schon etwas überstrapaziert und damit fiel der Reiseleiter für einen weiteren Trip leider aus dem Rennen.
Villa de Leyva war klasse, altes Kolonialstädtchen, aber nicht ganz billig ... vor allem an den Wochenenenden steigen die Hotelpreise deutlich. Wir waren dann noch in der Tatacoa-Wüste, ein wenig vom Schuss, aber hat sich gelohnt.
Viel Spass bei der Reise!
Max

WS Birgitt
Neuer Benutzer
Beiträge: 13
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 13:35

Re: Kolumbien in 3-4 Wochen - Reiseroute?!

Beitrag von WS Birgitt » Fr 21. Apr 2017, 18:57

Hallo Marielos,

ich war im vergangenen Jahr 4 Wochen in Kolumbien unterwegs und habe gerade mit meinem Reisebericht begonnen. Der "Fortsetzungsroman" ;-) ist noch nicht fertig, aber unsere Reiseroute und einiges an Infos mit schönen Fotos sind bereits online. Schau einfach mal rein:

https://www.wuestenschiff.de/phpbb/kolu ... 53541.html

Kolumbien ist ein tolles Reiseland !

Viele Grüße
Birgitt

ohNooo
Neuer Benutzer
Beiträge: 4
Registriert: Do 23. Mär 2017, 21:12

Re: Kolumbien in 3-4 Wochen - Reiseroute?!

Beitrag von ohNooo » Do 27. Apr 2017, 10:54

hey marielos.

also ich bin auch ein großer kolumbien-fan und habe mittlerweile all meine freunde angefixt. jetzt fährt jeder nach und nach da hin, weil sie sich gegenseitig hochpushen :D.

also wie MaxHutte schreibt ist es in 20 tagen wirklich unmöglich das ganze land zu sehen. ich fand den süden mit cali und kaffeezone sehr interssant. beim meinem ersten trip habe ich deshalb medellin nach carthagena per flugzeug gemacht und habe medellin&cali als städte angeschaut. die sind landespolitisch & geschichtlich auch interessant...

Tayrona fand ich auch richtig klasse. Allerdings hatte ich die 2 mal wo ich da war extrem glück und es war so gut wie gar nichts los. Ein Freund hatte extremes Pech und musste 2 Tage auf den Eintritt warten und ich habe jetzt auch schon öfters mitbekommen, dass wahnsinnig viel los ist.

grüße ohNoooo

Antworten