TAUCHEN (Borneo, Sulawesi oder Philippinen?)

Ob Trekking im Himalaya oder Strandurlaub in Thailand – Erfahrungen zu Reisen in den fernen Osten
marie141291
Neuer Benutzer
Beiträge: 12
Registriert: So 8. Mär 2015, 17:18

TAUCHEN (Borneo, Sulawesi oder Philippinen?)

Beitrag von marie141291 » Mo 5. Jun 2017, 02:09

Halli hallo,
ich werde im September einen Abstecher nach Borneo machen um dort den Mount Kinabalu zu besteigen. Anschließend ist noch eine kleine Rundreise geplant, die an einem möglichst ruhigen Ort zum Tauchen und Entspannen enden soll. Ich war bereits in Sulawesi tauchen, und absolut begeistert, meine Ansprüche sind also dementsprechend hoh und jetzt hab ich Angst vor einer Enttäuschung und überlege einfach wieder nach Sulawesi zu fahren.
Hat jemand Tipps für Philippinen (wir fliegen sowieso über Manila) oder Borneo zum tauchen?? Halbwegs erschwinglich sollte es auch noch sein :)

Danke für eure Hilfe.
Marie

marie141291
Neuer Benutzer
Beiträge: 12
Registriert: So 8. Mär 2015, 17:18

Re: TAUCHEN (Borneo, Sulawesi oder Philippinen?)

Beitrag von marie141291 » Mo 5. Jun 2017, 02:17

PS: insgesamt werdens wohl um die 3,5-4 Wochen, davon aber mindestens eine Woche nur zum tauchen

NoFastFood
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 766
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 12:10

Re: TAUCHEN (Borneo, Sulawesi oder Philippinen?)

Beitrag von NoFastFood » Di 6. Jun 2017, 16:30

Rechne mit Aufstieg auf dem Mt Kinabalu mit einem Zeitbedarf von vier Tagen (ab Kota Kinabalu).

wus
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 153
Registriert: Do 5. Okt 2006, 00:11

Re: TAUCHEN (Borneo, Sulawesi oder Philippinen?)

Beitrag von wus » So 18. Jun 2017, 22:59

Da Du dann schon in Borneo bist würde ich dort auch tauchen. Rund um Sipadan soll eins der besten und spektakulärsten Tauchgebiete sein. Ich war schon mehrfach auf den Philippinen (Palawan, Cebu, Malapascua, Cabilao, Siquijor und mehr) und fand das Tauchen dort nur teilweise gut. Auf Sulawesi war ich auch schon öfters, dort war es etwas besser. Da ich die Gegend seit langem betauche kenne ich Leute die sowohl in Sipadan als auch auf Sulawesi und den Philippinen waren, die fanden Sipadan weit besser. Ich selber war auch schon mal einen Tag auf Mabul, hatte aber nur Zeit zum Schnorcheln. Das war recht vielversprechend.

Also fahr nach Deinem Kinabalu Hike runter nach Semporna, von dort gehen die Boote nach Mabul. Auf Sipadan selbst darf man ja leider nicht mehr wohnen.

superwege
Neuer Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Di 26. Feb 2008, 17:10

Re: TAUCHEN (Borneo, Sulawesi oder Philippinen?)

Beitrag von superwege » Di 4. Jul 2017, 09:52

ich kann da auch nur Mabul/Sipadan empfehlen. Du solltest dir aber vorab im Internet ein Divecenter suchen und ein Paket buchen, weil man für Sipadan ein Permit braucht.
Ansonsten kann ich noch Derawan Island empfehlen, ist aber im indonesischen Teil von von Borneo und von Malaysia aus nur schwer zu erreichen, habe den Trip von Tawau nach Derawan vor ein paar Jahren gemacht, ist nicht einfach (keine Visa on Arrival) und dauert lange.
In Sulawesi war ich auf den Togeans und auf Bunaken tauchen, ist aber hauptsächlich Makro-Diving.
Malapascua hat mir auch recht gut gefallen, da kann man auch Haie (u. a. Fuchshaie) sehen.

marie141291
Neuer Benutzer
Beiträge: 12
Registriert: So 8. Mär 2015, 17:18

Re: TAUCHEN (Borneo, Sulawesi oder Philippinen?)

Beitrag von marie141291 » Mo 4. Dez 2017, 22:46

Hallo liebe leute, danke für eure Antworten.

Meine Reise hab ich leider verschieben müssen und Plane jetzt gerade den besagten Trip für März/April. Bin immernoch auf der Suche nach Tauchplätzen. Sipadan ist natürlich vielermanns Traum, die Frage ist nur ob es für mich finanzierbar ist. Hab da bisher nichts unter 800-1000€ für 3-4 Tage gefunden, und das mit den garantierten permits ist ja auch nicht so einfach. Hat da jemand einen Geheimtipp wie man das am Besten angeht?

marie141291
Neuer Benutzer
Beiträge: 12
Registriert: So 8. Mär 2015, 17:18

Re: TAUCHEN (Borneo, Sulawesi oder Philippinen?)

Beitrag von marie141291 » Mo 4. Dez 2017, 22:49

NoFastFood hat geschrieben:
> Rechne mit Aufstieg auf dem Mt Kinabalu mit einem Zeitbedarf von vier Tagen
> (ab Kota Kinabalu).

Halli hallo,
danke für deine Antwort. Meinst du 4 Tage nur für den Auf- bzw Abstieg oder auch das rundherum? Weil die angebotenen Touren sind ja meist mit nur einer Übernachtung!?
Hast du die Besteigung schon gemacht und wie hast das gebucht? Mein Plan war nämlich einfach hinfahren und vor Ort schauen, funktioniert das?

Danke für deine Tipps

kamerun62012
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 293
Registriert: Fr 1. Mär 2013, 16:29
Wohnort: RLP

Re: TAUCHEN (Borneo, Sulawesi oder Philippinen?)

Beitrag von kamerun62012 » Di 5. Dez 2017, 18:38

@marie
bin zwar nicht NoFastFood aber ich habe den Mt. Kinabalu in den 90ger Jahren 2 Mal bestiegen.
Vielleicht ist das jetzt ganz anders aber damals reiste man am 1. Tag an, suchte sich einen öffentlichen Bus der zum Park fuhr und legte am nächsten Tag (2. Tag) los. Eine Übernachtung und die Besteigung des Gipfels am 3. Tag. Dann wieder runter nach KK gehen und einen Tag Erholung da der Rückweg (steiles bergab gehen) hefig in die Knochen geht.
Grüße
Monika

mauri
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 100
Registriert: So 18. Mär 2012, 19:09
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: TAUCHEN (Borneo, Sulawesi oder Philippinen?)

Beitrag von mauri » Di 12. Dez 2017, 17:30

@marie
Wir verbrachten den ganzen November in Sabah und leider muss ich eingestehen, dass Borneo inzwischen so ziemlich ausgelutscht ist und alles so ziemlich überteuert - ausser das Essen! Leider hat die Palmölinsdustrie das Land mehr oder weniger vernichtet. Alle Nationalparks sind wie ein Jurassic Park hergerichtet - das heisst mehr Schein als sein.
Auf den Mount Kinabalu kommt man inzwischen sogar mit einem Rolator hoch. Die Chinesen schaffen den Aufstieg/Abstieg in 2 Tagen und das in High-Heels! Ohne Guides geht leider auch nichts mehr. Also, auf eigene Faust etwas erkunden ist fast unmöglich. Am besten logierst du in Ranau unterhalb des MK. Von dort aus bist du mit dem Bus in ca. 20-30 min am Eingang des MK Nationalparks.
Fürs tauchen in Sipadan musst du leider mindestens mit 1000 Euronen (4Tg.) und mehr rechnen. Die Unterküfte sind Sauteuer. Ein Geheimtip gibt es in diesem Zusammenhang nicht - die wollen nur eins, Geld! Zudem ist die Gegend um Semporna nicht gerade sicher. Auf jeder Insel hat es im Gebüsch Militär für den Schutz der Touristen.
Kudat an der Spitze Borneos ist hingegen noch sehr authentisch und es verirren sich noch wenige Touristen dorthin - inbesondere keine Chinesen!

kamerun62012
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 293
Registriert: Fr 1. Mär 2013, 16:29
Wohnort: RLP

Re: TAUCHEN (Borneo, Sulawesi oder Philippinen?)

Beitrag von kamerun62012 » Di 12. Dez 2017, 18:08

Ich ahnte es schon das es kommen wird. Schade, schade!!!
Sabah hatte schon Mitte der 90ger sehr auf Tourismus gesetzt und leider vergessen dem Ökotourismus eine Chance zu geben.
Den Mt. Kinabalu hatte ich 1996 2 mal bestiegen - einen Tag hoch und den nächsten Tag wieder runter.
Grüße
Monika

Antworten